Artanos 2017:

Artanos Pobenfoto, Franz Still

"Viel Lärm um Nichts"
oder: "Riesenwirbel - und gar nichts wa(h)r"

von William Shakespeare, übersetzt und eingerichtet von Heiko Postma

Nach dem ersten Artanos-Stück, dem "Sommernachtstraum" in 1995 und den "Lustigen Weibern von Windsor" in 2004,
war dies bereits die dritte Shakespeare-Aufführung. "Viel Lärm um nichts" ist eine Komödie um Liebe und Intrigen,
die von Artanos in einer moderneren und etwas gekürzten Fassung in den 50-er Jahren gespielt wurde.
Dramatische Szenen, humorvolle Dialoge und Musik - ein abwechslungsreicher Abend begeisterte die Zuschauer.

Insgesamt war es wieder eine erfolgreiche Saison, mit sechs gut besuchten Vorstellungen.
Leider konnte nur die Hälfte der Abende im Behrpark stattfinden. An drei Abenden wurde die Aufführungen wegen des
Gewitterrisikos rechtzeitig in den benachbarten großen Pfarrsaal verlegt. Am letzten Abend ereilte uns jedoch der Regen im Park
während der Aufführung, was aber viele der Zuschauer nicht davon abhielt, unter Schirmen und Regenjacken bis zum Ende zu bleiben.

Hier das Plakat zum download.